tanja-heiningen

Ein mega Ergebnis gab es beim 13. Heininger Dreikönigslauf für das Sparda-Team! Die Krönung waren die Siege durch Tanja Massauer bei den Frauen und Hannes Großkopf bei den Männern!

Hannes brauchte 34:38 für die hügeligen 10,4 km und lag über 5 Minuten (!) vor dem 2. Er konnte somit den 4. Wettkampf in Folge gewinnen, an dem er teilnahm. Gratulation! Tanja läutete die Saison damit auch mit nem Paukenschlag ein!

dreikoenig-2018

Der Heininger Dreikönigslauf feiert mit 253 Startern einen neuen Teilnehmerrekord. 

Die ungewöhnlich hohen Temperaturen um 14 Grad bescherten den Läufern ideale Bedingungen und lockten 253 Starter an die Turnhalle, so viele wie noch nie. 150 Kurzentschlossene hatten sich für den Hauptlauf und den Nordic-Walking-Parcours nachgemeldet.

Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und lief konkurrenzlos in 34:38 Minuten, 1:40 Minuten schneller als im Vorjahr, zu einem persönlichen Streckenrekord.

ottsilla-2017

Gute Ergebnisse gibt es von den Silvesterläufen zu berichten: Sehr beeindruckend war wieder mal unser Team-Auftritt beim Silvesterlauf in Ottenbach, der nunmehr in seiner 14. Auflage stattfand und seinen festen Platz im lokalen Laufsport hat.
Hannes Großkopf konnte seinen Titel über 10 km verteidigen, und gewann bei perfekten Bedingungen sogar in neuer Streckenrekordzeit von 34:18 Minuten mit fast 3 Minuten Vorsprung. Gratulation!

ottsilla-2017

481 Starter drücken beim Ottenbacher Silvesterlauf auf die Tube. Johannes Großkopf und Lucia Philipp gewinnen souverän.  

Nur fünf Läufer fehlten zu einem neuen Teilnehmerrekord, dennoch wurde die 14. Auflage des Ottsilla-Silvesterlaufes in der Ottenbacher Festhalle in der Sportanlage „Im Buchs“ fröhlich gefeiert. 

hannes-grosskopf-wl-01

Sieben Jahre ist es her, dass er letztmals auf dem Treppchen bei der DJK-Winterlaufserie im Göppinger Bürgerhölzle gefeiert wurde. Nun hat Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen seine zweite Chance, sich nach dem dritten Lauf im Februar die Krone aufzusetzen. 

Nach dem erkältungsbedingten Ausfall seines in den letzten vier Jahren siegreichen Vereinskollegen Markus Weiß-Latzko stand der Bettringer Ausdauersportler im Mittelpunkt seiner Mannschaft, die mit 25 Teilnehmern angetreten war. „Eigentlich wollte ich es nach meiner Wettkampfpause seit dem Albmarathon langsam angehen lassen“, meinte Hannes, wie ihn alle kurz nennen, „nun muss ich gleich alles geben, um Markus würdig vertreten zu können“, fügte er an und registrierte seine Konkurrenz, die sich an der Startlinie eingefunden hatte.