Johannes Großkopf und Annalena Hofele gewinnen die Winterlaufserie. Im letzten Rennen ist jedoch Thorben Dietz der Schnellste.

Trotz der frühlingshaften Bedingungen, Sonnenschein und Temperaturen um 16 Grad, hatten sich nur 260 Läufer im Göppinger Bürgerhölzle eingefunden. Sie gaben im Finale der dreiteiligen DJK-Winterlaufserie vor Beginn der Freiluftsaison im März nochmals richtig Gas. Einige liefen persönliche Bestzeiten.


djk3 startAm Samstag, 16. Februar 2019, wurde im Göppinger Bürgerhölzle das Finale der 31. DJK-Winterlaufserie ausgetragen.
260 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen standen an der Startlinie. - Foto © Rolf Bayha

Der die Serie im Hauptlauf über zehn Kilometer beherrschende Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen hatte sich schon vor dem Startschuss durch DJK-Urgestein Rudi Viehmaier mental auf einen zweiten Platz in der Tageswertung eingestellt. Mit in der ersten Reihe stand Top-Läufer Thorben Dietz von der LG Filstal, der bislang dem Winterlauf ferngeblieben war. Der Geislinger bestimmte erwartungsgemäß das Rennen, führte nach der ersten Runde schon mit 43 Sekunden Vorsprung, legte noch einen Zahn zu und gewann überlegen in 32:30 Minuten. Den Streckenrekord des Sparda-Team-Athleten Markus Weiß-Latzko (30:45) tastete er aber nicht an.

Der hinter Hannes Großkopf bislang auf dem zweiten Rang geführte Deyebe Abraha (LG Filstal) hatte sich an seinen Trainingspartner Dietz angehängt, lief zunächst das hohe Tempo mit, musste sich aber dann zurückfallen lassen. Offenbar von Seitenstechen geplagt lief der Eritreer nach 41:16 Minuten erst als 34. über die Ziellinie und fiel in der Serienwertung hinter Michael Röhm vom Hansalog Services Team (36:04) und Elias Tomas Gabure vom AST Süßen (35:54) auf Rang vier zurück. „Ich wusste, dass sich Dayebe selbst abschießen wird“, beschrieb Großkopf seine Beobachtungen auf dem ersten Kilometer des Rennens. „Es war einfach zu schnell, deshalb lief ich mein eigenes Tempo“, sagte der Bettringer, der sich über seinen fünften Seriensieg freute und gleichzeitig einen souveränen Mannschaftssieg vor der DJK Schwäbisch Gmünd feierte.

Über den selben Erfolg jubelten die Sparda-Team-Frauen um Annalena Hofele. Die 20-jährige Pädagogikstudentin lief in 40:32 Minuten zu ihrem dritten Sieg in Folge. Mit Tanja Massauer und Kathrin Baumann-Tischer dominierte sie den Mannschaftsvergleich, 27 Minuten vor der SG Weinstadt.

Die Geislinger Berglauf-Spezialistin Elke Keller von der LG Filstal kam mit der ungewohnten Wärme nicht zurecht. Sie folgte in 42:31 Minuten auf Rang zwei und ließ die mehrfache Deutsche 100-Kilometer-Meisterin Pamela Veith vom TSV Kusterdingen hinter sich, die wegen eines Krampfes im Fuß das Gas herausnehmen musste. „Sonst hätte ich sie nicht überholt“, gestand Keller.


djk3 annalenaAnnalena Hofele lief in 40:32 Minuten zu ihrem dritten Sieg in Folge - Foto © Rolf Bayha


Erwartungsgemäß nahmen Moritz Kast (TSV Wäschenbeuren) und Anna Westbrock (AST Süßen) ihre Seriensieg-Pokale im Fünf-Kilometer-Lauf mit nach Hause. Kast musste sich allerdings hinter Tagessieger Michael Digel vom Sparda-Team (17:39) und Julian Staudenmaier von der LG Filstal (17:44) sowie Jonathan Wohlt von der Skizunft Uhingen (18:50) einreihen. Westbrock ließ in 21:35 Minuten Team-Kollegin Heike Hofbauer (21:50) und Lilli Lindner von der TSG Eislingen (22:09) hinter sich.

Ein heißes Rennen lieferten sich die Kinder über 1,2 Kilometer. Die Tageswertung gewann überraschend Mia Schuster von der TSG Eislingen (4:02) zwei Sekunden vor dem schnellen M 9-Athleten Tom Schröder, jetzt Seriensieger, und dessen Schwester Lea (4:06), beide von der Göppinger Turnerschaft. Schuster machte vier Sekunden wett und verwies Lea Schröder mit einer Sekunde Vorsprung auf den zweiten Serienplatz.

Den 2,2 Kilometer-Lauf beherrschten während der gesamten Serie Niklas Ingerl (7:29) aus Salach und dessen Bruder Yannick (7:49). Rang drei in der Serie besetzte Nils Florian Frey vom TSV Wäschenbeuren. Ein beständig guter Auftritt des gesamten Kaders führte Darina Porsche von der TSG Eislingen zum Seriensieg vor ihren Vereinskolleginnen Celina Heller und Carolin Staiber.


 Alle Ergebnisse der DJK-Winterlaufserie auf www.abavent.de

 Dieser Bericht erschien am 18.02.2019 zuerst in der Logo SWP 200 trans

 Bildergalerie vom 18.02.2019 in der Logo SWP 200 trans zum Finale der DJK-Winterlaufserie 


previous arrownext arrow
Slider