Beim Gmünder Stadtlauf gewann Johannes Großkopf zum achten Mal und führte das Sparda-Team zum Sieg. Abraha Deyebe von der LG Filstal siegte im Zehn-Kilometer-Lauf. 

Beim Gmünder Stadtlauf, der zum 33. Mal in der Schwerzerallee über die Bühne ging, hatten die Kreisvertreter das Sagen und feierten eine grandiose Bilanz: Dreizehn Mal standen sie auf dem obersten Podest, Johannes Großkopf dominierte im Sparda-Trikot in 1:12:27 Stunden den mit 330 Teilnehmern besetzten Halbmarathon und Abraha Deyebe von der LG Filstal ließ als Sieger 532 Konkurrenten in 34:00 Minuten auf der Zehn-Kilometer-Strecke hinter sich. Dazu kommen fünf zweite und fünf dritte Plätze, die sich die Athletinnen und Athleten aus dem Kreis bei stürmischem Wetter entlang der Rems erkämpft hatten.
In gewohnter Manier stieg Johannes Großkopf in seiner Heimatstadt in das Rennen ein, lief vorne weg und entfernte sich vom Feld. Bis Kilometer eins, der nach exakt drei Minuten passiert wurde, konnte Lokalmatador Maximilian Von Lippe von der DJK Schwäbisch Gmünd noch mithalten, musste sich aber dann zurückfallen lassen.

 

stadtlauf gd beitragJohannes Großkopf bei Kilometer 1. Nur noch Maximilian von Lippe ist ihm auf den Fersen - Foto © Rolf Bayha

In der zweiten Hälfte wurde der letztjährige Barbarossa-Berglauf-Sieger sogar noch von Julian Großkopf vom LAZ Ludwigsburg überholt, der seinem Namensvetter in 1:15:44 Stunden – mit über drei Minuten Rückstand – als Zweiter ins Ziel folgte. Johannes Großkopf ließ sich nach seinem obligatorischen Purzelbaum und einem Urschrei an der Ziellinie feiern und kostete seinen dritten Heimsieg in Folge auf der langen Distanz und seinen achten Gmünder Gesamtsieg auf dem Boden sitzend aus. „Die ersten sechs Kilometer waren knallhart“, ließ der 32-jährige Sportartikelverkäufer im Ziel wissen, „denn wir hatten starken Gegenwind, der erst im Haselbachtal nachließ“. Mit Daniel Fodor und Harald Aichele stieg der Bettringer auch mit der Mannschaft auf das oberste Podest.
Schon an vierter Position finishte Triathlet Marcus Büchler vom AST Süßen und stieg in 1:20:48 Stunden auf das erste Treppchen bei der M35. Siebter wurde Sparda-Läufer Daniel Fodor (1:21:57) als Gewinner der M20, Gesamt-Elfter und stärkster der M50 Peter Carle von SGX Uhingen (1:23:53). Mit einem exakten Vier-Minuten-Schnitt in 1:24:36 Stunden beeindruckte als Gesamt-Dreizehnter Jürgen Keller von der LG Filstal seine M60-Konkurrenz. Seine Ehefrau Elke, von den NWZ-Lesern gekürte Sportlerin des Jahres, gewann als Dritte im Frauen-Klassement in 1:30:30 Stunden erwartungsgemäß die W50 und musste sich nur von Katrin Ochs von der LG Filder (1:25:43) und Julia Laub vom SV Mergelstetten (1:26:43) geschlagen geben. Als Gesamt-Vierte und Siegerin der W35 lieferte Barbarossa-Berglauf-Siegerin Tanja Massauer in 1:33:06 Stunden für das Sparda-Team ein gutes Rennen ab.

 

Ebenfalls einen Start-Ziel-Sieg feierte nach 34:00 Minuten Deyebe Abraha, seit dem letzten Jahr im Trikot der LG Filstal und Trainingspartner von Top-Läufer Thorben Dietz. Der Eritreer hatte bereits nach einem Kilometer das Rennen im Griff und ließ seinen stärksten Konkurrenten, dem Triathleten Oskar Klein vom VfL Waiblingen (34:17) und Tim-Philip vom TSV Glems (34:55), nicht den Hauch einer Chance. Seinen Klassensieg in der M40 genoss Michael Digel vom Sparda-Team, der in 35:46 Minuten als Fünfter nach einer Sehnenverletzung eine aufsteigende Form bewies. Bei den Frauen genügten Christine Sigg-Sohn von der LG Esslingen 40:02 Minuten zum Sieg. Die W50-Athletin verwies Daniela Gremm vom TSV Schaftlach (40:15) und Margit Schmid vom AST Reichenbach (41:05) auf die Plätze.

Top-Ten-Kreis-Athleten beim Gmünder Stadtlauf

Halbmarathon
1. Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen) 1:12:27 – 1. M30; 2. Julian Großkopf (LAZ Ludwigsburg)1:15:44 – 1. U20; 3. Maximilian Von Lippe (DJK Gmünd) 1:16:15 – 2. M30; 4. Marcus Büchler (AST Süßen) 1:20:48 – 1. M35; 7. Daniel Fodor (Sparda) 1:21:57 – 1. M20; 11. Peter Carle (SGX Uhingen) 1:23:53 – 1: M50; 13. Jürgen Keller (LG Filstal) 1:24:36 – 1. M60; 19. Harald Aichele (Sparda) 1:26:12 – 2. M40; 31. Wolfram Beck (Sparda) 1:29:27 – 2. M60; 34. Lukas Brix (AST) 1:30:18 – 9. M30; 37. und 3. Frau: Elke Keller (LGF) 1:30:40 – 1. W50; 39. Armin Aichinger (AST) 1:31:30 – 3. M20; 44./4. Tanja Massauer (Sparda) 1:33:06 – 1. W35; 69./7. Anna Westbrock (AST/PH Gmünd) 1:36:32 – 3. W20; 80./10. Kathrin Baumann-Tischer (Sparda) 1:38:06 – 3. W35; 89./13.: Martina Böhm (Eislingen) 1:40:36 – 2. W30; 132. Michael Rogge (Donzdorf) 1:47:13 – 9. M20; 136./22. Desirée Dobusch (AST) 1:47:56 – 5. W20; 197./40. Ute Strecker (Uhingen) 1:55:10 – 2. W55; 204. Werner Linsenmaier (AST) 1:55:58 – 1. M75; 265. Annette Benning (Adelberg) 2:04:25 – 7. W45. Mannschaften: 1. Sparda-Team 4:00:36; 2. DJK Gmünd 4:02:39; 3. AST Süßen 4:22:36.

Zehn Kilometer
1. Deyebe Abraha (LGF) 34:00 – 1. M30; 2. Oskar Klein (VfL WN) 34:17 – 2. M30; 3. Tim-Phillip Koch (TSV Glems) 34:55 – 3. M30; 5. Michael Digel (Sparda) 35:46 – 1. M40; 9. Elias Tomas Gabure (AST) 36:13 – 5. M30; 19. 1350 Manuel Steinhilber (Sparda) 37:13 – 1. U20; 35. Tobias Mechel (AST) 38:54 – 5. M35; 50. Sebastian Bönisch (Sparda) 40:21 – 9. M40; 55. Dietmar Steck (AST) 41:03 – 4. M50; 64. Thomas Heilig (Salach) 41:27 – 6. M45; 257. Steffi Rauschnabel (Göppingen) 51:49 – 4. W40; 269. Reinhard Goldig (Sparda) 52:19 – 10. M60; 343. Helen Schmidt (Birenbach) 55:34 – 2. U20.


 Bericht von Rolf Bayha vom 16.03.2019 in der Gmünder Tagespost

 Alle Ergebnisse auf abavent.de

 ... hier geht es zur Bildergalerie


previous arrownext arrow
Slider