Am Bottwartal-Marathon nahmen auch Sportler aus den Vereinen im Kreis Göppingen teil. Einen guten 8. Platz und den Sieg in der AK M40 beim 10km-Lauf im Bottwartal auf hügleiger Strecke in 37:26 konnte Sven Jacobsen für sich verbuchen.

Den Sieg holte sich jedoch Andreas Keller (Trumpf Ditzingen) in 2:52:11 Stunden - eine eher bescheidene Zeit auf der klassischen Distanz von 42,195 Kilometern, wenn er sich seinen Sieg vor dem Asperger Thorsten Siegl, der neun Sekunden später folgte, in einem Kopf-an-Kopf-Rennen auch hart erkämpfen musste.

Marco Höpfner

Marco Höpfner (Foto: Rolf Bayha)

Auf dem elften Rang folgte Marco Höpfner vom Sparda-Team Rechberghausen, einziger Marathonläufer aus dem Kreis Göppingen. Höpfner musste nach zahlreichen kleinen Anstiegen auf der zweiten Streckenhälfte alles geben, um mit 3:09:15 Stunden noch eine akzeptable Marathonzeit verbuchen zu können. Am Ende stieg der Salacher aber recht zufrieden auf das dritte Treppchen der M 35.

Im Halbmarathon war mit Werner Linsenmaier vom AST Süßen ebenso nur ein Starter des Leichtathletikkreises dabei. Der Uhinger gewann die M 70 in beachtlichen 1:53:39 Stunden auf dem 376. Rang. Hier siegte Thomas Bosch (TG Schömberg) in 1:15:43 Stunden unter mehr als 1250 Finishern.

540 Zieleinläufer zählte der Zehn-Kilometer-Lauf, den der Stuttgarter Markus Hauber in 33:22 Stunden als Schnellster bewältigte. Den achten Rang und den Sieg der M 40 feierte Sven Jacobsen vom Sparda-Team Rechberghausen, der in 37:26 Minuten unter das Zielband lief. Ebenfalls auf das Sieger-Podest stieg Wolfgang Schwegler von der DJK Göppingen. Er gewann nach 52:46 Minuten einmal mehr die M 70. Seine DJK-Kollegin Stefanie Beck wurde in 52:46 Minuten Vierte der W 35.

 

previous arrownext arrow
Slider