Der 24-Stunden-Benefizlauf fand am 23. und 24.09.2017 erstmalig als 24-Stunden-Hindernislauf in der Stadt statt!

Foto © Rolf Bayha
Markus Weiß-Latzko rettet für sein Team den Staffelsieg beim 27. Alb-Marathon mit einer Sekunde Vorsprung über die Ziellinie

Foto © Rolf Bayha
Gedränge beim Start des 5. Rechberghäuser Sommernachtslaufs um den Sparda-Bank-Pokal ...

Foto: Rolf Bayha
... einige Aktive des Sparda-Teams Rechberghausen

Foto: Rolf Bayha
Souveräner Sieg von Markus Weiß-Latzko beim 1. Lauf der DJK-Winterlaufserie 2016/2017

Foto: Rolf Bayha
Start zum Ottenbacher Silvesterlauf 2016

Foto: Rolf Bayha

Die Senioren des Sparda-Teams wiederholten ihren Vorjahreserfolg bei der Berglauf-Landesmeisterschaft, Alessandro Collerone holt Einzel-Gold.

In Bühlertal wurden die landesbesten Bergläufer bei den Senioren gekürt, die auf der anspruchsvollen 9,5 Kilometer langen Route zum 1007 Meter hohen Mehliskopf mit den Hundseck-Läufern starteten. Da sich die Witterung trocken und mit zwölf Grad im Tal besser war als angekündigt, waren die Akteure froh, dass das selektive Rennen mit 776 Höhenmetern nicht noch durch Wetterkapriolen verschärft wurde.

Souverän im offenen Lauf zeigte sich der im Kreis durch seine Teilnahme bei der DJK-Winterlaufserie und als Fabel-Sieger des letztjährigen Heininger Dreikönigslaufes bekannte Robby Simpson aus Schottland, der sich unlängst auch mit einer Zeit von 2:15 beim London-Marathon für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert hatte. Er benötigte nur 41:32 Minuten und gewann klar vor Alexander Grigo von LT Pfohren (44:24).

Bei den Frauen gewann die deutsche Berglaufmeisterin Melanie Noll ( TSV Annweiler) in 48:30 Minuten vor der ebenfalls ziemlich sicher im Olympia-Marathon startenden Anna Hahner von Run2sky.com (49:22). Schnellster Läufer bei den Seniorenmeisterschaften war von 86 gemeldeten Akteuren Alessandro Collerone vom Sparda-Team Rechberghausen. Der Eislinger erkämpfte sich in der Zeit von 46:49 Minuten den sechsten Platz des Hundseck-Laufes und gewann gleichzeitig seine Klasse M40.

Dass er bei seinem Finish eine Minute langsamer als im Vorjahr war, glichen sein Meisterschaftssieg und das Gold seiner Mannschaft mit Marco Höpfner und Paul Schaaf aus. Höpfner lief als Zehnter der Seniorenwertung auf den Bronzeplatz der M40 (51:25), Schaaf belegte in 52:38 Minuten nur knapp dahinter den vierten Rang der M45. Roland Schnurr kam als 42. im Klassement in 59:54 Minuten an das Streckenende und hängte sich bei der M35 die Bronzemedaille um. Sandra Carneiro Martins kam in 1:17:54 Stunden zu Silber in der Altersklasse W45. Frank Spies folgte in 1:17:55 Stunden als 13. der M45 nach.