Die Triathlon-Teams der Kreisvereine stehen parat: Am Wochenende fällt der Startschuss für die Landesliga-Saison in Baden-Württemberg. Unter den 94 Mannschaften in fünf Ligen sind fünf aus dem Kreis.

Eröffnet wird die Saison der Dreikämpfer mit einem Jagdstart-Rennen in Rheinfelden nahe der Schweizer Grenze. Dabei wird alle 20 Sekunden ein Athlet auf die Strecke 700 m Schwimmen, 21 km Radfahren und 5,5 km Laufen geschickt.

In der ersten Landesliga der Herren gehen mit dem Triathlon-Team Staufen und dem WMF BKK-Team AST Süßen gleich zwei Mannschaften an den Start. Nach Platz vier im vergangenen Jahr für das AST-Team ist das Ziel für 2015 klar definiert und realistisch. Da man drei leistungsstarke Neuzugänge verbuchen kann, wird eine Platzierung unter den besten drei in der Abschlusstabelle angestrebt. Das Triathlon- Team Staufen blickt auf eine gelungene Saison zurück. Zwar rutschte die Mannschaft im letzten Wettkampf vom dritten auf den fünften Tabellenplatz zurück, doch das zeigt, dass noch Potenzial vorhanden ist, das dieses Jahr abgerufen werden soll. Die Trainingseindrücke sind sehr positiv und somit ist das Ziel eine Top-Drei-Platzierung, die erreichbar erscheint. In der zweiten Landesliga schickt das WMF BKK-Team AST Süßen eine weitere Mannschaft in die Saison. Dieses Team ist wie in den letzten Jahren eine Übergangsmannschaft, die vor allem junge Athleten heranführen soll. Eine Platzierung unter den besten zehn soll am Ende herausschauen.

Nachdem das AST Süßen in den vergangenen Jahren immer mit zwei Frauenteams in der Landesliga vertreten war, geht 2015 lediglich eine Mannschaft an den Start, da sich einige Athletinnen umorientierten und auf längere Distanzen konzentrieren. Das Meisterteam von 2014 befindet sich im Umbruch, dennoch visieren die Damen eine Podestplatzierung in der Endabrechnung an. In Rheinfelden soll der Grundstein dafür gelegt werden. Julia Gajer, Profitriathletin und Sechstplatzierte des Ironman Hawaii 2014, führt die Mannschaft an.

Erstmals geht in der Seniorenliga eine Startgemeinschaft des Sparda-Teams Rechberghausen und des WMF BKK-Teams AST Süßen an den Start. Beide Vereine freuen sich über diese Entwicklung, und die Senioren sollen so die Möglichkeit auf hochklassige Ligarennen haben. Ziele sind keine definiert, jedoch darf man gespannt sein, was am Ende für eine Platzierung steht.

 

Bereits eine Woche später, am 10. Mai, folgt der zweite Wettkampf in Waiblingen. Hier absolvieren die Athletinnen und Athleten vormittags einen Swim and Run über 500 Meter Schwimmen und 2,5 km Laufen, nachmittags findet ein Bike and Run über 20 km Radfahren und 5 km Laufen statt. Es folgt eine mehrwöchige Pause bis 14. Juni. In Schömberg steht eine Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) auf dem Programm. Am 28. Juni wird erstmals in Erbach bei Ulm der traditionelle Teamwettkampf stattfinden, bevor es am 18. Juli zum legendären Ligafinale an den Schluchsee in den Schwarzwald geht.