mwl-kiebinger-osterlauf

Mit 25 schnellen Trainingskilometern in den Beinen belegte Markus Weiß-Latzko (Sparda-Team Rechberghausen) beim Kiebinger Osterlauf Rang zwei.

Im Rahmen seines Vorbereitungstrainings auf den Hamburg-Marathon am 26. April rannte Markus Weiß-Latzko vom Sparda-Team Rechberghausen wie im Vorjahr von der Haustüre in Tübingen weg nach Kiebingen, um dort bei der zwölften Osterlauf-Auflage über zehn Kilometer seinen Titel zu verteidigen. Doch der Pole Marcin Blazinski stahl dem Vorjahressieger die Schau und verwies ihn in 30:30-Minuten auf den zweiten Platz.

Julia Gajer (AST Süßen) mit Fabelzeit zum Streckenrekord: Über 1500 Teilnehmer zählte der Gmünder Stadtlauf. Julia Gajer lief in der Fabelzeit von 1:20:33 Stunden zum Halbmarathon-Streckenrekord.

Über zehn Kilometer setzte der Schotte Robbie Simpson (Salomon) in 30:41,14 Minuten Maßstäbe. Erst in 33:03 Min. folgte Robel Mesgena (Winnenden). Schnellster der 50 Kreisvertreter war Michael Digel (Sparda-Team Rechberghausen) in 34:56 Min.

Während die meisten Langstreckenläufer der Kreisvereine auf der 10,4 Kilometer langen Traditionsstrecke beim Heininger Dreikönigslauf noch um gute Plätze kämpften, ließ sich Alessandro Collerone vom Sparda-Team Rechberghausen in Stuttgart-Degerloch bereits als Sieger feiern.

Mit dem vierten Platz, sieben Sekunden hinter Sieger Rico Schwarz aus Erfurt, lieferte Markus Weiß-Latzko (Sparda-Team Rechberghausen) beim 34. Bietigheimer Silvesterlauf im deutschen Top-Feld sein bestes Rennen des Jahres ab.

Einen Erlebnislauf beim Havanna-Marathon über 42,195 Kilometer bestritt Carmen Lang vom Sparda-Team Rechberghausen während ihres Urlaubs mit Ehemann Ralf in der kubanischen Hauptstadt.

Wegen der zu erwartenden Hitze bei hoher Luftfeuchtigkeit wurden die 3800 Starter bereits um sieben Uhr bei klarem, blauem Himmel am Kapitol auf die Strecke geschickt und der Zielschluss war von der Rennleitung von fünf auf sechs Stunden angehoben worden.