Benefizlauf 2014

"Der Andrang zum Mitlaufen war noch nie so groß wie in diesem Jahr", verkündet Walter Hahn vom Organisationsteam des Uhinger 24-Stunden-Benefizlaufes mit Stolz und staunt über die gewaltige Resonanz von 17 gemeldeten Mannschaften im 21. Jahr des erfolgreichen Ausdauersport-Spektakels, das bislang über 200 000 Euro an Spendengeldern für soziale Zwecke erlaufen hat. Weitere Teams hatten ihr Interesse bekundet, mussten aber auf das nächste Jahr vertröstet werden. Wegen drohender Überfüllung hat das ausrichtende Sparda-Team Rechberghausen bereits vor zwei Wochen sein Anmeldeportal im Internet geschlossen.

"Nichts geht mehr", sagt Walter Hahn, "die Organisation ist an ihre Grenzen gestoßen, das Uditorium und der 632 Meter lange Rundkurs lassen mehr Teilnehmer nicht zu." Die Veranstaltung würde zudem an Qualität verlieren und Masse und Klasse würden nicht mehr im Einklang stehen, formuliert der Jebenhausener seine Bedenken. In der Tat war das Uditorium im letzten Jahr für 16 laufende Teams als Schlaf-, Verpflegungs- und Massagestätte schon bis unter das Dach ausgebucht, denn neben den jeweils zehn Mannschaftsmitgliedern mussten rund 80 Betreuer und Physiotherapeuten ebenfalls untergebracht werden. Manche Sportler sind deshalb auf Wohnmobils und Hotelbetten ausgewichen, um in den Pausen Ruhe zu finden. Auch die Möglichkeiten auf der Strecke im Bereich der Wechselzone beim Uditorium waren ausgereizt und Mannschaftpavillons und -zelte fanden kaum noch Platz. "Das Wohl unserer Sportler ist uns am wichtigsten und wir werden wieder alle Register ziehen", verspricht Walter Hahn und weiß, dass er sich auf die Unterstützung aller Partner verlassen kann. Mit dem Handels- und Gewerbeverein Uhingen um Mitorganisator Rainer Frey, der Stadt Uhingen mit Feuerwehr und Bauhof sowie der Kultur-Managerin Corinna Ziegler und den Helfern des TV Uhingen stehen bewährte Kräfte einmal mehr bereit.

Vier neue Mannschaften werden beim Benefizlauf erstmals ihre Runden drehen und mit vielen Kilometern, von denen jeder von der Sparda-Bank Baden-Württemberg mit 2,50 Euro belohnt wird, einen Beitrag für den Spendentopf leisten, der wieder bei der Siegerehrung für gute Zwecke ausgeschüttet wird. Neben den Teams Schneller-wohlfuehlen.de, Flinke Frotzler aus Mosbach, dem Sportverein 82er Bank e.V. geben die Albmarathon-Runners der DJK Schwäbisch Gmünd ihr 24-Stundenlauf-Debüt.


20 Jahre 24-Stunden-Lauf

Historie: In 20 Jahren wurden beim 24-Stunden-Benefizlauf 59 551,630 Kilometer zurückgelegt, die von Sparda-Bank Baden-Württemberg mit großzügig aufgerundeten 203 560 Euro belohnt wurden. Den ersten Sieg im Jahre 1994 errang, damals noch auf der Rundbahn der Bereitschaftspolizei Göppingen, das NWZ-Dream-Team mit 417,870 Kilometern. Die mit neun Siegen erfolgreichste Mannschaft stellte die Polizei Baden-Württemberg. Die Mannschaft "Aktiv³ Das Elite-Team" ist Inhaber des Rekordes mit 460,643 Kilometern.