Die Sonne strahlte zum 20. Geburtstag des Süßener Stadtlaufes. 1000 Teilnehmer liefen um die Wette. Markus Weiß-Latzko vom Sparda-Team Rechberghausen dominierte über zehn Kilometer.

Den meisten Läufern auf dem Zehn-Kilometer-Kurs über fünf zu laufende Runden durch das Herz von Süßen war es zu warm. Sie genossen aber dennoch das herrliche Sommerwetter, das gute Stimmung im Feld und bei den Zaungästen verbreitete. Gut informiert durch den engagierten Streckensprecher Rudi Gunzenhauser vom AST Süßen, trieben sie mit Rätschen die City-Läufer ins Ziel.

Schon in der zweiten Runde setzte der vorauseilende Streckenrekordhalter Markus Weiß-Latzko vom Sparda-Team Rechberghausen zum Überholen des Feldes an und rannte mit langen Schritten nach 32:38 Minuten und erhobenen Händen in den Zielkanal vor dem Rathaus, nicht mehr in Sichtweite für seinen Team-Kollegen Johannes Großkopf, der über zwei Minuten (34:50) länger lief. Großkopf hatte sich noch im Vorjahr in Süßen die Lorbeeren verdient, zeigte sich aber mit seinem Finish hochzufrieden: „Ein zweiter Platz hinter Weiß-Latzko ist für mich wie ein Sieg“, lobte er den überragenden Läufer, der einer anderen Liga angehöre.

„Ich hatte den Streckenrekord nicht im Visier“, verriet Weiß-Latzko nach dem Rennen, das für ihn ein Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen war. „Ich hatte am Morgen schon trainiert und wollte mich heute einfach in Süßen mit unserem Team zeigen“. Umso mehr freute er sich über den deutlichen Mannschaftssieg vor den Hausherrn AST und dem Sportpark Süßen.

Auf den dritten Rang lief der Süßener Heiko Thiele im AST-Trikot, der in 34:58 Minuten eine sehr ansprechende Leistung zeigte. Er war fünf Runden mit dem Fünften, Michael Röhm (Team Hansalog Services), unterwegs und gab am Ende noch Gas. Die Plätze fünf und sechs verdienten sich zwei bekannte Senioren: Siggi Tröndle von der LG Esslingen (35:59), in früheren Jahren Top-Mountain-Biker, und Markus Brucks vom Sparda-Team (36:35), achtfacher Süßener Stadtlaufsieger und dreifacher Baden-Württembergischer Berglaufmeister. Brucks hatte für seinen Pflichtlauf in der Heimatstadt die Schuhe vom Haken genommen und startete in bekannter Manier.

Bei den Frauen gewann Monika Schneider, W50 vom TV Wißgoldingen. Die Organisatorin der Stuifenläufe kennt die Süßener Strecke aus dem Effeff, denn sie hat noch keinen Lauf ausgelassen. Für einen ungefährdeten Zieleinlauf mit 53 Sekunden Vorsprung genügten ihr vor der Sparda-Team-Läuferin Tanja Massauer 44:31 Minuten. Rang drei gehörte Renate Bay (buerobay) aus Schwäbisch Gmünd (46:37). Den Mannschaftssieg holte sich das stark vertretene IGF Running-Team Süßen (2:27:00) vor GMS Süßen (2:32:16) und dem AST (2:33:42).

Als Süßener Stadtmeister wurden Heiko Thiele und Jutta Förstner (46:53/GMS Süßen) gekürt. Die Titel im Schülerlauf über 1,73 Kilometer holten Jonas und Franziska Gaugler in 5:47 und 6:53 Minuten. 200 Bambiniläufer wurden nach 900 Metern mit Mohrenköpfen belohnt. Die Stadtflitzer aus dem Süßener Schulen rannten ebenfalls über eine Runde von 900 Metern.