logo-alb-marathon

Sieg für Hannes Großkopf über 10 km - Michael Digel  und Daniel Fodor mit Top-Zeiten! - Tanja Massauer auf Platz 3 und Richard Schuhmacher Platz 2 über 50 km! 

Am 21.10.2017  fand mit dem Schwäbische Alb-Marathon eine der größten Laufveranstaltungen der Region statt. Bei Top-Wetter waren wir beim von der DJK Schwäbisch Gmünd wie immer gut organisierten Laufevent zahlreich vertreten.

Über die "Königsdisziplin", den 50 km, mit den dieses Mal integrierten Deutschen Meisterschaften, war unser Richard Schuhmacher, der Sieger der beiden Vorjahre, wieder Mitfavorit. Geschwächt durch eine Erkältung, konnte er dem überlegenen Sieger Kay-Uwe Müller nicht Paroli bieten. Kay-Uwe, der als Gastläufer beim 24-Stunden-Lauf vor 4 Wochen für uns am Start war, gewann in neuem Streckenrekord (3:17:59) in sehr beeindruckender Manier. Richard kämpfte wie immer bravourös und kam noch auf den 2. Platz nach vorne. 3:26:50 war seine tolle Zeit. Klasse Leistung, Richie!

 

Sehr stark vertreten waren wir bei den 25 km, dem Rechberglauf mit Ziel oben auf dem Rechberg. Hier hat sich die letzten Jahre das Feld an der Spitze stetig verbessert, Topläufer aus ganz Süddeutschland gehen an den Start. So war die Siegerzeit von Jonas Lehmann aus Stuttgart mit 1:34 auch grandios. Am schnellsten von unserem Team war Wolfram Beck, der in 2:02:32 auf Platz 23 kam und den 2. Platz der M55 erreichte!
Bei den Mädels waren wir top vertreten: Tanja Massauer, die eine super Saison liefert, kam in 2:06:22 auf Platz 3 der Gesamtwertung (2. W35)! Klasse! Kathrin Baumann-Tischer lief auch sehr stark und landere auf Rang 11 der Gesamtwertung (6. W35).

Des weiteren folgten:

41. Maria Krauss (4. W55)
54. Beatrice Schurr (5. W55)
63. Doreen Remer (11. W40)
64. Sandra Carneiro (14. W45)
83. Amanda Rieger (11. W50)
Ein super Teamergebnis!

Die 10 km sind traditionell ein Heimspiel für Hannes Großkopf. Er gewann mit einer tollen Zeit von 32:42 klar! Auf Rang 4 kam Michael Digel, der mit seinen 36:11 aber nicht zufrieden war. Top lief es für Daniel Fodor. Die 37:53 sind klasse und brachten Rang 7!
Otto Frey kam in 49:18 auf den 2. Platz der M70, Hebert Fritz gewann in sensationellen 1:03:03 die M80!!! Carola Dannenmann kam auf Rang 14 der W35 (1:06).

Am Rand sei noch die "Naturheilpraxis-Sonja-Höpfner-Staffel" erwähnt. 6 der 8 Leute aus dem Sparda-Team (Andreas Cerrotta, Markus Brucks, Carmen Lang, Matthias Häderle, Markus Weiß-Latzko und ich), kamen mit 1 Sekunde Vorsprung (!) nach 50 km zum dritten Sieg in Folge. Insgesamt waren somit 21 Leute vom Sparda-Team dabei, und das auch noch so erfolgreich!


 Alle Ergebnisse auf abavent.de


Impressionen vom Lauf am Aasrücken, unterhalb des Hohenstaufens - Alle Bilder © Karl Schlotz