stuifenlauf-2017

Die schlechten Wetterprognosen schreckten die insgesamt 224 gestartete Läufer am vergangenen Samstag in Wißgoldingen offensichtlich nicht ab. Und sie behielten recht, die Läufe blieben trocken – im Gegenteil: Die kühlen Temperaturen kamen den Sportler entgegen. Lediglich der starke böige Wind wurde teils als kleine Beeinträchtigung angesehen. Die Festbesucher hielten sich größtenteils im Zelt auf, wo der Musikverein Wißgoldingen aufspielte. Zur letzten Siegerehrung kam dann leider doch noch der Regen, so dass diese kurzerhand in das Zelt verlegt werden musste und etwas knapper ausfiel. Zur Entzündung des Sonnwendfeuers hatte Petrus dann wieder Einsehen, so dass zahlreiche Besucher den sportlichen Tag noch am Feuer ausklingen lassen konnten. Aufgrund des starken Windes musste die Wißgoldinger Feuerwehr mit einem großen Sprühstrahl den Funkenflug eindämmen.

Sportlich nahmen insbesondere wieder die Schülerläufe einen äußerst positiven Verlauf. In drei Jahrgängen der 800m Läufe waren sogar so viele am Start, dass Mädchen und Jungs kurzerhand in zwei Läufe getrennt wurden. Schnellste 800m Läuferin war Jana Kreissl vom TV Straßdorf, bei den Jungs holte sich Moritz Messerschmid von der Grundschule Winzingen den Pokal in dieser Wertung.

Die schnellste 1500m Läuferin war Celina Heller von der TSG Eislingen, die letztes Jahr noch die 800m Wertung gewann. Marvin Riggers vom ausrichtenden TV Wißgoldingen war der schnellste 1500m Läufer bei den Jungs.

Den Sonderpreis der teilnehmerstärksten Schule gewann sowohl beim 800m Lauf als auch beim 1500m Lauf mit Abstand die Freie Waldorfschule Schwäbisch Gmünd.

Der 3x400m Staffelwettbewerb der Familien war mit zwei Teams (1 Elterteil, zwei Kinder unter 12 Jahre) zwar etwas schwach besetzt, hinderte die Teilnehmer aber nicht an einem spannenden Fight. Beim ersten Wechsel noch fast zeitgleich, konnte sich Familie Staudenmaier vom SC Heubach-Bartholomä mehr und mehr absetzen und gewann schließlich deutlich vor Familie Groß vom FC Spraitbach

Der Kindergartenlauf war wiederum ein Highlight. Ohne Zeitnahme aber mit der Aussicht auf eine Goldmedaille für jeden Teilnehmer fieberten 30 Kinder auf den Start. Nach dem Startschuss – abgegeben von Bürgermeister Michael Rembold -drängte sich ein wildes Gewusel auf die 400m lange Wendepunktstrecke. Teils in Begleitung der Eltern zeigte sich in den Gesichtsausdrücken der Kinder, dass es um den Läufernachwuchs gut bestellt ist. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden alle Kinder persönlich aufgerufen, bekamen neben den Glückwünschen von Michael Rembold die Goldmedaille um den Hals gehängt und die obligatorische Urkunde überreicht. Die im Halbkreis am Hang versammelten Eltern, Verwandten, Gäste erzeugten mit lautem Beifall fast Stadionatmosphäre am Stuifen.

Auch bei der Stuifenrunde war mit 44 Starten ein starkes Starterfeld vertreten. Bei den Frauen siegte Lea Rau von der LG Staufen vor der Vorjahressiegerin Vreni Hölldampf vom TV Weiler i.d.B. und Lara Wiedmann von der LG Staufen. Bei den Männern gewann der ansonsten vom Berglauf bekannte Dietmar Steck vom AST Süßen vor André Hämer und Pj Coleman von der Lebenshilfe Göppingen. Beachtlich bei der Stuifenrunde war das Abschneiden der Handballer der männlichen C-Jugend der HSG Winzingen-Wissgoldien-Donzdorf. Allen voran Maximilian Wahl aus Winzingen zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung und präsentierten ihren guten Rundenvorbereitungsstand.

Der 11km-Berglauf war mit 68 Startern erneut klasse besetzt. Die Frauenwertung des Berglaufs gewann Miriam Köhler vom Sparda Team Rechberghausen vor der Lokalmatadorin Monika Schneider vom TV Wißgoldingen vor Petra Seybold vom RMSV Ebersbach. Einen beachtlichen Lauf zeigte die erst 15-jährige Helene Barck vom TV Weiler i.d.B. Bei den Männern dominierte – wie bereits erwartet – Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen mit neuem Streckrekord. „Hannes“ verbesserte seinen eigenen Rekord von 39:42 (in 2009) auf 38:35. Nachdem die Uhr bei seiner ersten Runde um den Stuifen bei 12:12 (bedeutet gleichzeit Streckenrekord Stuifenrunde) stehen blieb, bekam mancher Zuschauer große Augen und es war klar, dass es in Richtung Bestzeit gehen musste. Berglaufzweiter wurde wie vergangenes Jahr Felix Scheurle von der DJK Schwäbisch Gmünd vor dem ebenfalls letztjährigen drittplatzierten Stefan Fischer.

Insbesondere im Start-Ziel Bereich scharten sich bei allen Läufen zahlreiche Zuschauer tribünenartig an dem Hang und sorgten für super Stimmung. Dies lag nicht zuletzt am Moderator Volker Pitzal, der wiederum professionell durch die gesamte Veranstaltung führte.

Sowohl Läufer, als auch Zuschauer und Festbesucher waren abschließend voll des Lobes über die Organisation der Veranstaltung, die wieder von insgesamt über 80 ehrenamtlichen Helfern gemeistert wurde.


 Dieser Bericht erschien zunächst in der NWZ vom 03.07.2017 - freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Markus Bader TV Wißgoldingen

 Siegerlisten auf http://www.tv-wissgoldingen.de