michael-digel-osterlauf-2017

Beim Öpfinger Osterlauf verbesserte Heiko Thiele (Triathlon-Team Göppingen) den Streckenrekord über 5,25 Kilometer. Das Dreier-Team Christian Funk (1:23), Marco Höpfner (1:23) und Thomas Böhringer (1:29) vom Sparda-Team Rechberghausen wird Zweiter im Halbmarathon. 

Zum 40. Geburtstag des Öpfinger Osterlaufs hatten sich mehr als 1000 Teilnehmer unter dem Startbanner im Stadion der 3000-Seelen-Gemeinde auf der Schwäbischen Alb zwischen Ulm und Ehingen eingefunden, um sich bei guten Bedingungen auf verschieden langen Strecken von 1,5 Kilometer im Junior-Cup bis zur Halbmarathondistanz (21,098 Kilometer) zu messen. Insider kennen den meistens unangenehmen rauen Wind auf der Alb, der auch bei der 40. Auflage des Traditionslaufs nicht fehlen durfte und gute Zeiten zu verhindern verstand.

Für den ersten Höhepunkt aus Sicht der 17 angetretenen Vertreter aus den Göppinger Kreisvereinen sorgte Heiko Thiele vom Triathlon-Team Göppingen, der sich nach seinem Wechsel vom AST Süßen der Trainingsgruppe von Karlheinz Datismann angeschlossen hat und zu Saisonbeginn nach einer längeren Abstinenz wieder in den Wettkampfmodus geschaltet hat. Erwartungsgemäß dominierte er das Feld des 5,250-Kilometer-Laufs, lief nach einem Kilometer durch den Öpfinger Ortskern bereits 100 Meter voraus, finishte mit energischen Schritten in 17:34 Minuten und verbesserte seine letztjährige Streckenrekordzeit um sechs Sekunden. Sven Lorenz von der TSG Söflingen und Ezat Hosaini von der TSG Münsingen liefen in 18:25 und 18:45 Minuten weit hinterher.

Schnellster Kreisvertreter im Zehn-Kilometer-Lauf unter 357 Startern war wie im Vorjahr Michael Digel vom Sparda-Team Rechberghausen. Nach einer Erkältung noch außer Form, lief der Wangener in 35:27 Minuten auf den siebten Platz im Klassement und stieg mit sieben Sekunden Vorsprung vor Andreas Weis vom TSV Nussdorf auf das Siegerpodest der M 40. Um den Gesamtsieg kämpften Timo Göhler von ART Düsseldorf (33:19), Lokal­matador Marius Abele von der TSG Ehingen (33:24) und Paul Snehotta von Salming Running (33:32), die sich ein heißes Rennen lieferten und in knappen Abständen die Zielgerade im Öpfinger Stadion erreichten.

Mit dem undankbaren vierten Platz der M 45 musste sich Dietmar Steck vom AST Süßen zufrieden geben, der in 38:27 Minuten als 24. im Klassement gemessen wurde. Als 135. rannte Verena Mikeleit vom TSV Ottenbach in 46:36 Minuten auf das zweite Podest der W 40, seinen Klassensieg M 70 erkämpfte sich erwartungsgemäß Wolfgang Schwegler von der DJK Göppingen, der in respektablen 50:53 Minuten die Ziellinie überschritt. Im Halbmarathon siegte Lamin Bah vom SSV Ulm in 1:11:37 Stunden vor Lokalmatador und Vorjahressieger Gerd Frick von der TSG Ehingen, der zwölf Sekunden länger lief.

Bester aus den Kreisvereinen war Elias Siehler von der TG Geislingen in 1:23:26 Stunden als Dritter M 30 und Zwölfter in der Gesamtwertung. Ihm folgte mit sechs Sekunden Rückstand Marco Höpfner vom Sparda-Team Rechberghausen als Fünfter M 40. Team-Kollege Christian Funk stieg in 1:24:11 Stunden als 14. auf das zweite Treppchen der M 45. Das Trio komplettierte Thomas Böhringer als 27. in 1:29:27 Stunden (6. M 45), was am Ende mit dem zweiten Mannschaftsplatz unter 16 Teams hinter der TSG Ehingen belohnt wurde. Den dritten Platz der M 60 verdiente sich in 1:40:31 Stunden Reinhold Ehehalt von der DJK Göppingen, den zweiten der W 50 Helga Zöller vom AST Süßen in 1:47:12 Stunden