Gold, Silber und Bronze verdienten sich Vertreter der Kreisvereine bei den Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Riederich. Markus Weiß-Latzko lief auf der Langstrecke allen weit voraus.

Spannende Wettkämpfe lieferten sich 330 Leichtathleten zum Saisonabschluss bei den Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Riederich bei Reutlingen. Das regnerische Herbstwetter hatte in der Nacht für einen tiefen Waldboden im Ermstal gesorgt, die gute Präparierung der Rundkurse durch die routinierten Organisatoren des TSV Riederich ließ aber schnelle Rennen zu und die Schlammschlacht hielt sich in Grenzen.

Markus Weiß-Latzko vom Sparda-Team Rechberghausen, der als einziger Kreisvertreter auf der Königsdistanz von 9,2 Kilometern zur Sache ging, blies bereits beim Startschuss zum Angriff, lief schon nach wenigen Metern dem Feld voraus und war in der zweiten der sechs Waldrunden von seinen Verfolgern nicht mehr zu sehen. Nach 29 Minuten erreicht er das Ziel im Alfred-Barner-Stadion, riss die Arme hoch und genoss nach einer krankheitsbedingten halbjährigen Wettkampfpause die Landesmeisterschaft. "Ich bin wohl zu schnell angelaufen, wollte aber unbedingt wissen, was nach meiner Auszeit möglich ist", räumte der Tübinger im Ziel ein, "nun freue ich mich über meinen Erfolg." Erst 37 Sekunden später kam Holger Freudenberger (Heilbronn) ins Ziel, weitere 19 Sekunden benötigte Tobias Giering (LG Nordschwarzwald).

Gold in ihrer Klasse W45 und Silber im Klassement bei den Seniorinnen verdiente sich Elke Keller von der LG Filstal. Die Berglauf-Spezialistin, die das Streckenprofil als "zu flach für mich" beschrieb, hatte nur zwei Runden über insgesamt 3,2 Kilometer zu bewältigen und erkämpfte sich in 12:51 Minuten den zweiten Rang, konnte aber trotz ihres beherzten Einsatzes zur klassenjüngeren Birgit Bodirsky vom TSV Rot (12:46) nicht aufschließen.

Dieselbe Situation bot sich Michael Digel vom Sparda-Team Rechberghausen im Feld der jüngeren Senioren, die 6,2 Kilometer absolvieren mussten. Elf Sekunden fehlten dem Wangener hinter Thorsten Banzhaf vom TSV Riedlingen (20:39) zum Gesamtsieg. Auf den fünften Platz in der M40 lief Sparda-Team-Kollege Sven Jacobsen (22:38). Bei den Senioren M50 bis M70 über 4,7 Kilometer erntete Jürgen Keller von der LG Filstal als Achter die Bronzemedaille bei den 55-jährigen.

Einzige Kreisvertreter bei den Jugendlichen war das Geschwisterpaar Larissa und Julian Staudenmaier (LG Filstal). Larissa lief auf der 2,2 Kilometerrunde in der U16 auf den 15. Platz in der W14 (8:30), Julian finishte nach 3,2 Kilometern als 21. in der stark besetzten U18.