Bereits bei km 9,5 zog Markus Weiß-Latzko (Sparda-Team Rechberghausen) beim Hamburg-Marathon die Reißleine und stieg aus dem Rennen aus, denn ab dem dritten Kilometer plagten den Langstreckenläufer Rückenschmerzen.

Noch vor zwei Wochen überzeugte er bei der Deutschen Halbmarathonmeisterschaft in Husum mit Platz sechs und war zuversichtlich, ein gutes Rennen in Hamburg abzuliefern. Die Entscheidung zum Ausstieg traf Weiß-Latzko mit Trainer Reiner Müller, der den Schützling in zulässiger Entfernung per Rad betreute. Jetzt wird im ersten Saisonhalbjahr ein neuer Marathon angepeilt.

Wir drücken schon jetzt die Daumen!